Boden­verdichtung: Zahlen und Fakten

Vor allem die Verdichtung tiefer liegender Bodenschichten ist ein schwierig abzuschätzendes Risiko. Daten aus der Statistik und der Forschung deuten auf nennenswerte Auswirkungen für die landwirtschaftliche Produktivität hin.

LANGFRISTIGER ERTRAGSVERLUST VERDICHTETER FLÄCHEN IM VERGLEICH ZU UNVERDICHTETEN REFERENZ­FLÄCHEN

Im Schweizer Reckenholz beschäftigt sich ein Versuch des Schweizer Instituts Agroscope und der ETH Zürich mit der langfristigen Auswirkung von Bodenverdichtung auf die Produktivität. 2014 wurden Versuchsflächen bei feuchten Bodenbedingungen mit einem 32 t Maschinengewicht und hohem Reifendruck verdichtet, um Ertragsveränderungen im Laufe der Fruchtfolge messen zu können. Zudem wurden in den Folgejahren den Sauerstoff- und CO2-Gehalt, die Wasser- und Gasaustausche sowie die biologische Aktivität im Boden untersucht. Die Ergebnisse zeigen, dass der Boden sich mehrere Jahre nach der Verdichtung nicht erholt hat. Ertragseinbussen bleiben konsequent. Dies liegt einerseits an der Unterbodenverdichtung, welche maschinell kaum zu beeinflussen ist, andererseits am Oberboden, der sich in vier Jahren trotz wiederholtem Pflügen nicht regeneriert hat.

 

 

WELCHE FAKTOREN BEEINFLUSSEN DAS VERDICHTUNGS­RISIKO?


 
Achslast


 
Anzahl der Überfahrten


 
Bodenfeuchtigkeit


 
Bodenabdruck im Kontaktbereich


 
Reifenanzahl
und -typ


 
Typ und Struktur
des Bodens

 

 

TIEFE VERDICHTUNG IST SCHWER IM GRIFF ZU BEHALTEN

Mit einer doppelt so hohen Last und breiten Reifen ist der oberflächliche Druck fast identisch, doch der ausgeübte Druck reicht ca. anderthalb Mal tiefer.

 

Gesamt-Maschinengewicht

300 t

Gesamt-Maschinengewicht in einer Biogasfruchtfolge (1 Ackerschlag) über drei Jahre.

 

 

WELTWEITE BODEN­VER­SCHLECHTERUNG DURCH VERDICHTUNG (MIO. HA)

33Europa10Asien4Australien18Afrika3Amerikas

 

 

Verdichtungs­risiko europäischer Böden

36 %

Anteil der europäischen Böden mit
hohem bis sehr hohem Verdichtungsrisikio.

Quellen: FAO, Inra, Europäische Umweltagentur, Thomas Keller / Agroscope, Terranimo, Northern Illinois University, Biogas Forum Bayern