Traktoren„Mit dem neuen 6R machen die Kunden den nächsten großen Schritt“

Die neuen Modelle der Traktor-Serie 6R von John Deere zeichnen sich durch ihr Design, ihre Leis­tung und ihre Intel­li­genz aus. Im Inter­view gibt Produkt Marke­ting Manager Phil­ippe Stein­mann einen Über­blick über die Serie und deren Vorteile für Anwender.

Herr Stein­mann, was sind die wich­tigsten Ände­rungen am neuen 6R?

Mit dem neuen 6R bauen wir auf die erfolg­reiche Geschichte dieser Serie auf und machen einen nächsten großen Schritt. Der Schlepper sieht schon auf den ersten Blick anders aus als seine Vorgänger. Außerdem haben wir die Baureihe um vier zusätz­liche Modelle ergänzt, um spezi­ellen Kunden­an­for­de­rungen noch besser gerecht werden zu können. Und mit neuen Features wie z.B. 1-Click-Go-Auto­Setup zielen wir darauf ab, die Arbeit des Fahrers erheb­lich zu verein­fa­chen. Deswegen bewerben wir die neue 6R Serie mit dem Slogan: GO SMART, DO MORE.

Fangen wir doch mal mit dem Design an.

Phil­ippe Stein­mann ist Produkt Marke­ting Manager für mittel­große Trak­toren bei John Deere.

Wie auch bei den Serien 7 und 8R haben wir für das Design mit BMW-Design Works zusam­men­ge­ar­beitet: Der Schlepper hat eine neue Haube mit einer spezi­ellen Form, neue Aufkleber und Modell­num­mern, neue Spie­geln und insge­samt ein neues Design. Im Inneren der Kabine haben wir das Arma­tu­ren­brett hinter dem Lenkrad heraus­ge­nommen und durch ein Corner­post-Display ersetzt. Dadurch wird die Sicht nach vorne ebenso besser wie durch das opti­mierte Schei­ben­wi­scher-Design.

Die Modell­reihe wurde sowohl bei den Vier- als auch bei den Sechs­zy­linder-Modellen erwei­tert. Was können Kunden dort erwarten?

Wir haben die Vier­zy­lin­der­reihe um die Modelle 6R 140 und 6R 150 erwei­tert. Damit geben wir den Kunden sehr leis­tungs­starke und kompakte Trak­toren mit Vier­zy­linder-Rahmen an die Hand. Der 6R 150 eignet sich perfekt für Vieh­be­triebe. Er leistet mit intel­li­gentem Power Manage­ment maximal 177 PS – und das bei einem Radstand von 2,58 m und einem Leer­ge­wicht von 6,5 t. Spaß bei der Arbeit macht der Traktor beson­ders, wenn er mit einem Front­lader mit dem dyna­mi­sches Wiege­system in Kombi­na­tion mit dem neuen Joystick ausge­stattet ist. Der Fahrer braucht während der Fahr nicht anhalten und kann nicht nur schneller, sondern auch präziser den Futterm­sich­wagen befüllen.

Und wie sieht es bei den 6 Zylinder-Modellen aus?

Hier gibt es nun den 6R 165 und den 6R 185. Schauen wir uns den 6R 185 doch mal genauer an: Er bietet trotz seiner Kompakt­heit hohe Leis­tung und wurde speziell für die Anfor­de­rungen von Lohn­un­ter­neh­mern entwi­ckelt, die häufig Trans­porte fahren oder für Anbau­ge­räte eine Menge hydrau­li­sche Power benö­tigen.

Der 6R 185 hat 7,9 t Leer­ge­wicht bei einem Radstand von 2,76 m, leistet mit intel­li­gentem Power Manage­ment maximal 234 PS und stellte beim PowerMix Trans­port­test mit 355 g/KWh einen Rekord auf. Dabei ist das IPM jetzt noch smarter und funk­tio­niert nun auch bei Hydrau­lik­an­wen­dungen. Das ist beson­ders bei Anbau­ge­räten wie der Kombi-Ballen­presse beim Ballen­wi­ckeln und gleich­zei­tigen Pressen ein großer Vorteil. Laut internen Bench­marks schafft der Lohn­un­ter­nehmer so 20 % mehr Ballen in der Stunde und das bei deut­lich gerin­gerem Sprit­ver­brauch.

Wie gut sind die 6R Schlepper auf Precision Farming vorbe­reitet?

Die Seele des 6R ist viel smarter geworden. Das zeigt beispiels­weise das Feature 1-Click-Go-Auto­Setup, welches die Arbeit deut­lich verein­facht. Diese Funk­tion unter­stützt den Fahrer bei der Einstel­lung von Traktor und Anbau­gerät und redu­ziert die notwen­digen Klicks im Display um bis zu 90 %. Alle erfor­der­li­chen Einstel­lungen einschließ­lich agro­no­mi­scher Daten wie Feld­grenzen, Lenk­spuren und Appli­ka­ti­ons­karten können im Voraus geplant und drahtlos an den Schlepper geschickt werden.

Sobald der Traktor die Feld­grenze über­quert, steht das gespei­cherte Profil auto­ma­tisch zur Verfü­gung. Dadurch können selbst Fahrer, die den Traktor nicht regel­mäßig bedienen, durch­gängig sehr präzise arbeiten und Fehler vermeiden. GO SMART, DO MORE.