TraktorenWendiger Schlepper mit Über­sicht und Power

Der neue 6M von John Deere über­zeugt beson­ders durch seine gute Über­sicht, Wendig­keit und hohe Nutz­last auf der Straße. Im Gast­bei­trag gibt John Deere Produkt Marke­ting Manager Phil­ippe Stein­mann Einblicke in die Entwick­lung des Schlep­pers und erklärt dessen wich­tigste Vorteile.

Wenn wir bei John Deere einen neuen Schlepper entwi­ckeln, ist unser Ziel natür­lich immer, genau den Traktor zu entwi­ckeln, den sich unsere Kunden wünschen. Wie schon bei anderen Modellen haben wir diese deshalb bei der Entwick­lung des neuen 6M von Anfang an mit einbe­zogen. Zu Beginn führten wir viele Gespräche, um heraus­zu­finden, welche Verbes­se­rungen sich die Land­wirte wünschen. Später luden wir die Test-Kunden dann wieder nach Mann­heim ein, damit sie dort die Proto­typen Probe fahren konnten. Das Feed­back floss direkt zurück in die nächsten Entwick­lungs­schritte.

Ein zweiter Ansatz für die Entwick­lung des 6M war, dass wir uns beson­ders erfolg­reiche und beliebte Schlepper-Modelle aus dem Hause John Deere ange­schaut haben, für die wir mit dem 6M einen würdigen Nach­folger schaffen wollten. Die vier kleinsten Modelle des 6M bauen daher die Vorteile des 6030 Premium Vier­zy­linder Schlep­pers aus. Die höher moto­ri­sierten Modelle knüpfen an die Stärken des legen­dären 7810 Trak­tors an.

Bei der Entwick­lung des Trak­tors waren die Kunden von Anfang an mit von der Partie.

Mehr Über­sicht in der Kabine

Ein großer Wunsch der Fokus­gruppe war eine bessere Über­sicht. Um das zu errei­chen, haben wir die Kabine innen und außen komplett neu gedacht. Die Verän­de­rung, die am stärksten ins Auge fällt, ist das Eckpfos­ten­dis­play, von dem der Fahrer alle wich­tigen Maschi­nen­daten abliest. Es ersetzt das klas­si­sche Arma­tu­ren­brett.

Erwarten Sie mehr

Für alle, die mehr schaffen. Dürfen wir vorstellen? Die neue Serie 6M.Zu den 6M Trak­toren

Für noch mehr Über­sicht sorgt auch die neue Haube des Schlep­pers. Diese fällt nach vorne beson­ders steil ab, wodurch sich eine hervor­ra­gende Sicht ergibt. Ein Beispiel, das diesen Fakt verdeut­licht: Vom Fahrer­sitz aus kann man nun die Schuhe eines Menschen sehen, der 6,5 m vor der Posi­tion des Fahrers steht.

Wendig­keit trifft hohe Nutz­lasten

Durch die Befra­gung unserer Kunden war klar: Der neue 6M muss wendig sein. Deshalb hat der Schlepper einen Radstand von 2,4 m. Damit orien­tiert er sich am 6430 Premium, der unter anderem für seine Manö­vrier­bar­keit geschätzt wird. Die größten Vorteile bringt diese Wendig­keit natür­lich auf klei­neren Acker­schlägen oder inner­halb von Gebäuden.

Auch wenn es auf die Straße geht, hält der 6M einiges für den Land­wirt bereit. Schließ­lich liegt die zuläs­sige Nutz­last bei den größeren Modellen bei 4,7 t. Somit kann der Traktor ohne Problem mit einer Drei-Meter-Säkom­bi­na­tion – bestehend aus Kreis­elegge plus Säma­schine voll mit Weizen und einem großen Packer vorne – auf öffent­li­chen Straßen fahren.

Der 6M ist ein echter Allrounder und eignet sich unter anderem zum Säen, Düngen, Spritzen, Pflügen oder Pressen.

Allrounder für Vieh­be­triebe und Acker­bauer

Der 6M ist der perfekte Allrounder. So kann er zum Beispiel als Front­lader-Schlepper einge­setzt werden oder zum Säen, Düngen oder Spritzen. Auch beim Pflügen, Grub­bern oder Pressen macht er eine gute Figur.

Egal in welcher Ausfüh­rung, der Kunden bekommt mit dem 6M einen viel­sei­tigen, komfor­ta­blen und sehr robusten Schlepper, der sich durch nied­rige Betriebs­kosten auszeichnet. Einge­führt haben wir den 6M Ende September 2019. Er ist bereits auf den ersten Betrieben im Einsatz und wird in Zukunft sicher auch noch bei vielen weiteren Kunden gute Dienste leisten.